5 Tipps für einen gelungenen Wocheneinkauf

Wie schaffe ich es, so wenig wie möglich einkaufen zu gehen und möglichst an alles zu denken, was ich brauche? Mit einer klugen Planung im Vorfeld gelingt das ganz bestimmt.

Daher habe ich meine 5 Planungstipps für einen erfolgreichen Wocheneinkauf zusammengefasst.

  • Brainstorming

Wir legen gleich los! Schnapp dir einen Zettel (oder deine Notizen-App) und schreibe Gerichte auf, die dir in den Sinn kommen. Auf was hast du momentan Appetit? Welches Rezept wolltest du schon lange mal nachkochen? Bei welchem Instagram Bild ist dir letztens das Wasser im Mund zusammengelaufen? Durchstöbere das Internet oder deine Kochbücher nach Inspiration. Jetzt solltest du vor einer Liste mit leckeren Rezeptideen sitzen. Falls das noch nicht so gut geklappt hat, kein Problem. Frage Freunde, deine Eltern, deine Großeltern. Vielleicht haben sie noch Einfälle, an die du gar nicht gedacht hast. Am besten du beziehst auch Familienmitglieder bzw. den oder die Partner/in ein, so schmeckt es am Ende allen.

../../../../../Desktop/IMG_2112.JPG
  • Planung

Suche dir aus deiner Ideensammlung die 7 Rezepte heraus, die dich aktuell am meisten begeistern.

Jetzt muss man unterscheiden:

a) Du gehst momentan noch wie gewohnt zur Arbeit.

b) Du machst Home-Office, bist freigestellt oder aus sonstigen Gründen täglich nur zu Hause.

Im Falle a) gehe wie folgt vor: überlege dir, welches Gericht du am Abend kochen kannst bzw. an welchem Tag du mehr kochen könntest, damit du dir etwas für die Arbeit mitnehmen kannst. Das heißt grob gesagt, aufwendigere Gerichte an freien Tagen einzuplanen und einfache, schnelle Rezepte Arbeitstagen zuzuordnen. Achte auch auf die verwendeten Zutaten (mehr dazu gleich).

Im Falle b) ist es einfacher: ordne die Gerichte entsprechend der verwendeten Zutaten einzelnen Tagen zu.

Die verwendeten Zutaten:

Ich habe es schon angedeutet, die Zutaten, die du verwendest, sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Was ich damit meine möchte ich dir anhand eines Beispiels erklären: Nehmen wir an du willst Kaspressknödel mit Salat zubereiten. Du solltest berücksichtigen, dass der Salat vermutlich nicht eine Woche lange frisch hält und dieses Gericht daher in den ersten Tagen einplanen. Machst du einen Tiefkühllachs mit Tiefkühlerbsen und Ofenkartoffeln kannst du dieses Gericht später in der Woche einplanen, da die Zutaten sich im Tiefkühler lange halten und Kartoffeln auch super zum Lagern sind. So beugst du nebenbei auch noch Lebensmittelverschwendung vor.

Ausgewogenheit:

Achte möglichst darauf, dass sich immer eine Eiweißquelle (wie z.B. Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Tofu, Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen), eine Gemüsebeilage (wie Erbsen, Karotten, Brokkoli, Mangold etc.) und eine Kohlenhydratbeilage (wie Kartoffeln, Nudeln, Brot, Reis, Quinoa, Hirse etc.) in deinen Gerichten wiederfinden. Nicht aufs Obst vergessen! Äpfel halten sich super lange und auch Tiefkühlbeeren sind eine leckere Option.

Beispielspeiseplan:

Nehmen wir an, du gehst am Samstag vormittags einkaufen. So könnte dein Speiseplan für die warmen Hauptmahlzeiten aussehen:

TAG GERICHT KLUGE PLANUNG
Tag 1 (SA): Bärlauchspätzle mit Salat Bärlauch und Salat rasch verbrauchen
Tag 2 (SO): mit Mozzarella und Tomaten überbackene Hühnerbrust mit Couscous und Salat Frischfleisch rasch verbrauchen oder einfrieren
Tag 3 (MO): Gemüsepizza Trockengerm ist lange haltbar, auch frischer Germ hält sich länger; beim Gemüse darauf achten, dass es nicht angeschlagen ist, dann hält es für gewöhnlich locker ein paar Tage  
Tag 4 (DI): mit Quinoa und Linsen gefüllte Paprika mit Kartoffelspalten lange haltbare Zutaten, gut lagerbare Zutaten, Paprika sollte unbeschädigt sein  
Tag 5 (MI): Tofu-Bolognese mit Spaghetti lange haltbare Zutaten (abgepackt und dadurch mind. bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum verwendbar)
Tag 6 (DO): Karotten-Kichererbsencurry mit Reis lange haltbare Zutaten (Dosen oder Glas)  
Tag 7 (Fr): Tiefkühlfisch, Tiefkühlerbsen, Süßkartoffelpommes Lange haltbare Zutaten (Tiefkühler)

Und für Samstag gehst du wieder Samstag vormittags einkaufen.

Wie dir sicherlich aufgefallen ist, fehlt nun noch das Frühstück und das Abendessen. Dafür kaufst du am besten was du, deine Familie bzw. dein/e Partern/in für gewöhnlich gerne isst (Käse, Wurst, Aufstriche, Karotten, Paprika etc.). Brot kannst du, wenn die Möglichkeit besteht, auf Vorrat kaufen und einfrieren oder du probierst mal selbst Brot zu backen. Das ist nämlich gar nicht so schwierig und man hat immer frisches Brot zu Hause. Wenn das Brot mal aus ist, biete sich beispielsweise auch ein Nudelsalat an.

  • Einkaufsliste schreiben

Jetzt kommt nochmal Arbeit auf dich zu. Aber damit man auch wirklich nichts vergisst, ist es unumgänglich eine Einkaufsliste zu schreiben. Entweder du nutzt dazu eine App oder schlichtweg einen Zettel. Und wenn du noch vorbereiteter als vorbereitet sein willst, dann schreib dir die Dinge in der Reihenfolge auf, in der sie sich in deinem Supermarkt befinden. Das spart Zeit und unnötiges Herumlaufen.

Am besten du gehst Tag für Tag und Rezept für Rezept durch, checkst deine Vorräte und schreibst die Lebensmittel auf, die du kaufen musst. An Frühstück, Abendessen, Snacks, im Falle a) ev. Verpflegung für die Arbeit und Obst denken!

../../../../../Desktop/IMG_2115.JPG
  • Vorräte

Sollte doch einmal der Appetit etwas anderes verlangen oder Lebensmittel vorzeitig schlecht werden, ist es sinnvoll einen kleinen Vorrat zu Hause zu haben. Der Klassiker ist natürlich Nudeln mit Tomatensauce aus dem Glas. Bohnen, Kichererbsen oder Thunfisch in Dosen (und vieles mehr) können aber Mahlzeiten auch prima aufpeppen.

Jetzt hast du an alles gedacht und kannst deinen Einkauf starten!

../../../../../Desktop/IMG_2128.JPG
  • Umsetzung

Bei der Umsetzung kannst du natürlich die einzelnen Tage tauschen, sofern die Lebensmittel am anderen Tag vermutlich noch genießbar sind. Bleiben dir Reste, weil du beispielsweise zu viel gekocht hast, dann friere diese ein oder reiche sie nochmals zum Abendessen. Hast du mal zu viel Gemüse eingekauft, koche eine Gemüsesuppe als Vorspeise. Beim Kochen kann man sehr kreativ sein und oft entstehen bei „Restelessen“ die besten Gerichte!

Das sind meine 5 Tipps um klug deinen Wocheneinkauf zu planen und umzusetzen.  Ich plane meine Einkäufe schon einige Zeit so und für mich hat das bisher super funktioniert. Ich hoffe, dass auch dir damit das Einkaufen leichter fällt!

Alles Liebe,

Verena