BIA und was dahinter steckt

Hinter dem Wort „Bioelektrische Impedanz Analyse“ – kurz BIA – versteckt sich ein Messverfahren, mit dem sich die genaue Körperzusammensetzung ermitteln lässt.

Mittels schwachem Wechselstrom, der für den Patienten/Kunden nicht spürbar ist, werden die Widerstände der einzelnen Körperzellen gemessen, diese werden wiederum von einem bestimmten Programm in die einzelnen Körpermassen „übersetzt“.

Das heißt soviel, wie: Sie bekommen je zwei Elektroden auf Hände und Füße geklebt, dann fließt ein kurzer, nicht spürbarer Stromstoß durch Ihren Körper und der Computer zeigt uns folgende Werte an:

  • Muskelmasse bzw. Körperzellmasse
  • Körperfett in kg und %
  • Phasenwinkel („Ernährungs- und Flüssigkeitshaushalt der Zellen“)
  • Gesamtkörperwasser
  • Intra- und Extrazellulärwasser (Flüssigkeit in den Zellen/ im Gewebe)

Aus diesen Werten wiederum kann man diverse Rückschlüsse auf den Ernährungszustand, den Hydratationszustand, die körperliche Aktivität, drohende Mangelernährung, Ödeme (Wassereinlagerungen), Muskelaufbau, usw. ziehen und somit perfekt auf Sie zugeschnittene Empfehlungen zu Ernährung und Bewegung aussprechen.

Warum BIA?

Gewicht ist nicht gleich Gewicht! Was das bedeutet?
Anhand der BIA-Messung lässt sich herausfinden, in welchem Verhältnis die einzelnen Körperkompartimente zueinander stehen. Anhand der Messergebnisse kann somit – im Gegensatz zu einer normalen Körperwaage – unterschieden werden, welchen „Ursprungs“ Ihr Gewicht ist.

Darstellung der Messergebnisse

Möchten Sie gerne wissen, wie es um Ihre „inneren Werte“ steht und eine BIA-Messung durchführen lassen?

WICHTIG!

Sollte bei Ihnen ein Herzschrittmacher oder Defibrillator implantiert worden sein, oder Sie aktuell schwanger sind, dürfen wir leider keine Bioelektrische Impedanz Analyse durchführen.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme! Bitte vorab das „Factsheet“ zur Vorbereitung lesen.