Die Sache OHNE Sauerteig

Wie soll ich diesen Beitrag jetzt beginnen, ohne zu sagen, dass ich gerne Brot backe? Weiß ja mittlerweile schon fast jeder 😀

Bis auf einen kleinen Sauerteigunfall auf halber Strecke (mein Sauerteig ist von uns gegangen und ich musste einen neuen in die Welt setzen…), läuft das Thema Brotbacken eigentlich wie am Schnürchen. Ein Problem hab ich jedoch regelmäßig: wann back ich, wann mach ich den Vorteig dafür, wann muss ich mein Anstellgut aus dem Kühlschrank holen – Dinge, die man sich als „Meisterbäcker“ 😉 eben ab und zu fragen muss.

Unlängst wär es sich aber einfach – egal wie ich meinen Zeitplan umgeschachtelt hätte – beim besten Willen nicht ausgegangen. Alternative? Brot kaufen.

Na aber nicht mit mir! Gekauftes Brot kommt mir schon länger überhaupt nicht mehr ins Haus, es ist einfach in keinster Weise vergleichbar mit einem selbstgemachten. Demnach musste es also ein Rezept sein, das sich ganz ratzfatz umsetzen lässt, weil Brot gebraucht hab ich ja natürlich trotzdem. Nach ein bisschen tüfteln ist ein Rezept entstanden, das ich jetzt schon zwei mal ausprobiert hab und eigentlich recht zufrieden bin!

Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

  • 500 g Roggenvollkornmehl
  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 4 TL Salz
  • 2 TL Brotgewürz (ich mische meines mittlerweile selbst aus Anis, Kümmel und Fenchelsamen)
  • 680 ml warmes Wasser
  • 2 Pkg Trockenhefe

Zur Zubereitung kann man eigentlich fast nichts sagen, außer: alle Zutaten zusammenmischen, bis ein fester, geschmeidiger Teig entsteht. Den deckt ihr dann am besten mit einem feuchten Geschirrtuch zu und überlässt ihn ca. 45 Minuten sich selbst. Anschließend knetet ihr den Teig mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durch und verfrachtet ihn in ein Gärkörbchen (mach ich vor allem, weil ich das hübsche Muster, das dabei entsteht, so gerne mag ❤️). Wieder zudecken und erneut 20 Minuten rasten lassen. In der Zeit ein Backblech oder einen Pizzastein bei 210 Grad Heißluft vorheizen.

Das Brot anschließend auf das Blech oder den Stein stürzen und ordentlich mit Wasser besprühen. Am besten hat man auch ein Schüsserl mit Wasser im Ofen stehen, damit man schön viel Dampf erzeugen kann. Dadurch geht der Teig noch mehr auf.

Gebacken wird das Brot für etwa 45 Minuten, einfach nach Ablauf der Zeit die „Kopfprobe“ machen: klingt es hohl, ist es fertig!

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂