Hühnersuppe hilft!

Verstopfte Nase, kratzender Hals, komische Stimme. Super. Ich bin krank. Also nicht so „Männerschnupfen“-mäßig 😉 , aber doch so, dass ich mich nicht ganz fröhlich-frisch fühle. Und was macht man da? Man ruft die Oma an, jammert ein bisschen und lässt sich beratschlagen.„Mach dir ein Hühnersupperl, des hilft!“. Und wenn die Oma das sagt, dann ist das so. Also los, wir wollen ja schnell wieder gesund werden 🙂

Wenn ihr also mindestens genaaaaaauso arm seid, wie ich, braucht ihr folgendes:

  • ein Suppenhuhn oder ungefähr 500 g Hühnerfilet
  • ein Bund Suppengrün
  • ein BIO Suppenwürfel (am besten ohne Hefeextrakt)
  • zwei große Handvoll Hörnchennudeln (die kleinen)
  • Salz, Pfeffer
  • Wasser

DSC_0249.NEF

Die Zubereitung ist eigentlich sehr einfach, genau das Richtige, wenn man sich nicht nach „ewig in der Küche stehen“ fühlt.

Ihr gebt einfach das geputzte Hühnerfilet und Suppengrün in einen Topf, bedeckt es mit kaltem Wasser, würzen nicht vergessen. Und köcheln lassen. Am besten lasst ihr den Deckel auf dem Topf lassen, damit ja nicht zu viel von der guten Suppe verdampfen kann 🙂

In der Zwischenzeit kocht ihr die Nudeln in Salzwasser, die Suppe selbst sollte möglichst lange kochen – je länger, desto besser, dann schmeckt sie wirklich wie bei der Oma :).

DSC_0250.NEF.jpg

Wenn dann alles lange genug gekocht habt, fischt ihr das Fleisch aus der Suppe und schneidet es in kleine Stücke, dann gemeinsam mit den Nudeln in einen Teller, mit der heißen Suppe übergießen, etwas von dem Gemüse dazu und: GESUND WERDEN !

 

PS: Bald werdet ihr noch ein paar andere, tolle Suppenrezepte sehen könne, wir sind jetzt nämlich ein „VIB„. Was genau das ist, erfahrt ihr das nächste mal – hier aber schon mal ein kleiner Vorgeschmack 🙂

 

V-I-B

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar hinterlassen