An apple a day

Herbstzeit ist Apfelzeit – die Apfelsaison geht in Österreich von August bis Oktober, da sich der Apfel aber wunderbar lagern lässt, stehen uns das ganze Jahr über heimische Früchte zur Verfügung.
Zum Glück 😉 Der Apfel ist nämlich das beliebteste Obst in Österreich. Pro Jahr isst jeder von uns rund 20 Kilo Äpfel! Aber was macht den Apfel zu so einem „Helden“?

Woher der Apfel genau stammt, scheint nicht ganz klar, die Geister scheiden sich hier ein wenig. Ob es nun Südwestchina, der Kaukasus oder der Balkan ist, tut ja auch heute eigentlich nicht mehr viel zur Sache. Hauptsache, er hat seinen Weg zu uns gefunden. 😉

Weltweit gibt es rund 20 000 verschiedene Sorten, die sich vor allem in Farbe, Geschmack und Konsistenz teilweise sehr stark voneinander unterscheiden. Zu den beliebtesten Sorten zählen Gala, Jonagold, Boskop und Golden Delicious (der ursprünglich aus Amerika stammt und mittlerweile die ganze Welt erobert hat).

Gerade in Zeiten des „Superfoods“, das meist von sehr weit her zu uns transportiert wird, oft stark pestizidbelastet ist und der Umwelt gar nicht so gut tut, wie man vielleicht glauben möchte, lohnt sich ein Blick auf heimische Lebensmittel. Der Apfel zählt absolut zu den heimischen „Superfoods“. Mit 58 kcal pro 100 g sind Äpfel recht kalorienarm, gekocht als Mus oder Kompott sehr leicht verdaulich und liefern Ballaststoffe und viele Vitamine und Mineralstoffe, wie zum Beispiel Vitamin C, Betacarotine, Kalium und auch ein wenig Folsäure.

Durch die verschiedenen Konsistenzen und Geschmäcker sind Äpfel auch richtige Allrounder in der Küche. Ob klassisch als Kuchen, Mus oder Kompott, passen zum Beispiel säuerliche Sorten auch ganz toll in Salate oder Curries. Auch diverse Soßen, wie zum Beipiel Apfelkren, kommen zu traditionellen Gerichten, wie Tafelspitz, gerne auf den Tisch.
Oder eben unser #quickandeasy Apfel-Karotten-Aufstrich! Der ist, wie der Name schon sagt, superschnell zubereitet und bietet eine willkommene Abwechslung beim Sonntagsfrühstück.

Dafür braucht ihr:

  • 1 Packung Magertopfen
  • 1/2 säuerlichen Apfel
  • 1 kleine Karotte
  • 1 EL geriebene Walnüsse
  • 1 Spritzer Zitrone, Salz, Pfeffer und wer mag, etwas Leinöl (Omega 3 Fettsäuren!)

Den Magertopfen mit etwas Zitrone und ein wenig Wasser glatt rühren, Apfel und Karotte fein raspeln und mit den Walnüssen unter den Topfen rühren. Mit Salz, Pfeffer und Leinöl abschmecken. Passt übrigens perfekt zu unserem knusprigen, selbstgemachten Vollkornbrot!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen!